Malawi: Bekämpfung eines Ausbruchs von Cholera

Bis Ende Dezember sind bereits über 16.000 Menschen mit der schweren Durchfallerkrankung infiziert worden; davon sind über 550 Menschen gestorben.

„Mit Bewusstseinsbildung, Fürsprache und die Verteilung von Materialien zur Cholera-Prävention wollen wir gemeinsam dazu beitragen, das Leid, das Menschen in unseren Gemeinde und deren Umfeld durchmachen, zu lindern.“

Nach den schweren tropischen Stürmen im letzten Jahr sind 200.000 Überlebende über mehrere Monate in Sammellagern untergebracht worden. Die meisten erfüllten nicht die Mindestanforderungen an sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen. In der Folge leidet Malawi derzeit unter einem massiven Ausbruch von Cholera, einem massiven Durchfall. Cholera kann unbehandelt innerhalb weniger Stunden zum Tod führen.

Bis Ende Dezember sind bereits über 16.000 Menschen infiziert worden. Zur Eindämmung blieben in mehreren Städten die Schulen nach den Weihnachtsferien mehrere Wochen geschlossen.

Zu den Betroffenen gehören auch Menschen aus der Ev.-luth. Kirche in Malawi, mit der das ELM verbunden ist. Sie hat das ELM um Unterstützung gebeten.

Damit soll sowohl die Schulung von Mitarbeitenden der Kirche sowie in Gemeinden als auch die Beschaffung von Chlor und Eimern sowie Notfallbehandlungslösungen (kosten etwa 15 Euro pro Set) finanziert werden. Zur Prävention gehört auch Material für 250 einfache Toiletten (Zement und Dachblech kosten rund 22 Euro).

Sorgen Sie mit Ihrer Spende dafür, dass die Partnerkirche durch Zeichen der Nächstenliebe und des Mitgefühls in den Gemeinden und ihrem Umfeld praktische Hilfe leisten und Schutz durch Vorsorge anbieten kann.

Kontakt

IBAN DE90 2695 1311 0000 9191 91
BIC NOLADE21GFW
(Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg)