Südafrika: Auf Gewalt verzichten

Einsatz gegen geschlechterbezogene Gewalt - weil selbstbewusste Frauen und starke Männer keine Gewalt brauchen

In Südafrika wird alle drei Stunden eine Frau umgebracht. Mehr als die Hälfte von ihnen von ihrem Partner - fünfmal mehr als im weltweiten Durchschnitt. Tshepanang („Vertraut einander“ – eine Initiative verschiedener Kirchen in der Nordwestprovinz in Südafrika) engagiert sich für Präventionsarbeit unter Jugendlichen. Dafür werden junge arbeitslose Menschen ausgebildet, die in Schulen in den 6.-9. Klassen unterrichten. 2022 sollen 52 von ihnen an 25 Schulen mit 12 neuen Unterrichtseinheiten über geschlechterbezogene Gewalt für Bewusstsein und Schutz von Betroffenen sorgen.

Die Grundfragen der Unterrichtseinheiten sind:

  • Warum machen Männer das?
  • und: Warum lassen Frauen sich das gefallen?

Meist anhand von Geschichten demonstrieren die Stunden die tieferliegenden Ursachen von geschlechterbezogener Gewalt. Die Arbeitslosigkeit liegt in Südafrika bei über 30 Prozent und bei Jugendlichen sogar doppelt so hoch. Weil sie kein Einkommen haben, können Männer ihre Rolle als Versorger der Familie nicht erfüllen. Die Frustration über ihre Ohnmacht drückt sich häufig in Gewalt gegen ihre Partnerin aus.

Bitte tragen Sie mit Ihrer Spende dazu bei, Schweigen zu brechen und jungen Menschen Wege aus Gewalt hin zu gegenseitigem Vertrauen zu vermitteln! Danke.

Kontakt

IBAN DE90 2695 1311 0000 9191 91
BIC NOLADE21GFW
(Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg)
Bingo Umweltstiftung

Dieses Projekt wird gefördert von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung.

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Seit 2011 beteiligt sich das ELM und gibt einen Überblick zu wichtigen Daten.