Beherzte Verbündete

Hannover. Beherzte Verbündete – Elf mutige Theologinnen aus neun Ländern, die den aufrechten Gang üben. Wer oder was sich dahinter verbirgt? Das beantwortet eine Podiumsdiskussion, zu der das Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM) für den 22. August, um 19:00 Uhr ins Hanns-Lilje-Haus in Hannover einlädt. Zu Gast: Hannovers Landesbischöfin i.R. Dr. Margot Käßmann.

Sie übernehmen Verantwortung auch in leitender Position. Sie sind theologische Vordenkerinnen für Veränderungen und zentrale Stützen ihrer Gemeinden. Sie halten ihre Kirche zusammen, selbst in Kriegszeiten – Frauen tragen, wie es heißt, den halben Himmel. Doch ihre Erfahrung ist immer noch: dieser Himmel ist nicht grenzenlos. Gefangen in ihnen zugewiesenen kulturellen, religiösen und gesellschaftlichen Rollenerwartungen, sind sie oft noch immer weit von der gleichberechtigten Teilhabe an der Entwicklung ihrer Kirchen entfernt, wird ihre Arbeit gering geschätzt. „Ich arbeite im Bereich Gender. Ein Spagat“, sagt Pastorin Carmen Michel Siegle aus Brasilien. „Einige Gemeinden stehen dem Thema skeptisch gegenüber. Dazu kommt im Land die politische Kehrtwende. Gender ist geradezu ein Schimpfwort geworden.“

Diese Hindernisse treiben die Theologinnen an und die Absicht, sich bei einer vom ELM veranstalteten Gender-Sommerakademie auszutauschen. Ziel ist es, ihre theologischen Horizonte zu erweitern, um langfristig auf internationaler Ebene mit allen Geschlechtern über Themen der Geschlechtergerechtigkeit zu arbeiten. Zentral sind Fragen nach persönlichen Ressourcen: Was gibt mir Hoffnung? Was macht mir Mut? Welche Haltung braucht Veränderung? Und vor allem: Wie können wir in unsere Kirchen hineinwirken und neue Perspektiven für alle entwickeln?

Unter der Moderation von Gabriele De Bona, ELM-Referentin Gender International, diskutieren diese Fragen an diesem Abend auf dem Podium Pastorin Carmen Michel Siegle, Koordinatorin für Gender in der Evangelischen Kirche Lutherischen Bekenntnisses in Brasilien, Landesbischöfin i.R. Dr. Margot Käßmann, Evangelische Kirche in Deutschland, Dr. A. Christy Ponni, Leiterin des Frauenzentrums Mayiladuthurai, Ev.-Luth. Tamilkirche und Pastorin Sibyl Chetty, Ev.-Luth. Kirche im südlichen Afrika.

Gemeinsam mit den anderen an der Sommerakademie teilnehmenden Theologinnen aus Malawi, Peru, Russland und der Zentralafrikanischen Republik wollen sie auch mit dem Publikum ins Gespräch kommen.

Tragen auch Sie durch Ihre Spende dazu bei, die ELM-Partnerkirchen bei ihren vielfältigen Projekten für Geschlechtergerechtigkeit zu unterstützen. Dazu gehört zum Beispiel das Engagement der selbst geflüchteten Pastorin Rosalie Madika für Geflüchtete in Südafrika. Spendenkonto IBAN DE54 2575 0001 0000 9191 91 – oder www.spenden-fuer-mission.de, Stichwort: Madika-Pretoria. Info: Stephan Liebner, Fundraising, Tel.: (05052) 69-240

Der Veranstalter:

Das Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM) ist Teil eines großen Netzwerkes, das im Verbund mit 23 Kirchen in 19 Ländern arbeitet. Es engagiert sich personell im Austausch von Theolog*innen und Entwicklungsfachkräften zwischen evangelischen Kirchen in Europa, Afrika, Asien und Lateinamerika und unterstützt Projekte seiner Partner finanziell.

 

ELM Aktuell

Projekt

Projekt des Monats - Seitenwechsel verändern die Sicht

Ludwig- Harms-Haus

Ludwig-Harms-Haus in Hermannsburg

Fachhochschule

Fachhochschule für interkulturelle Theologie

ELM Service