Was ich Dir wünsche, Malawi

Hermannsburg. Bildung ist der Schlüssel zur Entwicklung – wie überall, auch in Malawi. Doch wie sieht es mit dem Bildungssystem in dem ostafrikanischen Land aus? Antworten sucht Gertje Ley, die sich in ihrer prämierten Masterarbeit insbesondere mit dem malawischen Gefängnissystem auseinandergesetzt hat. Unter dem Titel „Was ich dir wünsche, Malawi“ wird sie anlässlich der Ausstellung „Zeig mir deine Zukunft“ am 12. September, um 19 Uhr im Hermannsburger Ludwig-Harms-Haus darüber berichten. 

Schon der Titel weist auf die enge Verbundenheit von Gertje Ley mit dem Land hin. Seit ihrer Teilnahme am Freiwilligenprogramm des Ev.-luth. Missionswerks in Niedersachsen (ELM), die sie 2008 zum ersten Mal für ein Jahr nach Malawi führte, lässt sie das Land, seine Menschen und Kultur nicht mehr los. Das motivierte sie, sich auch in ihrem Afrikanistik- und Politikstudium intensiv mit ihm zu befassen. Entstanden ist dabei eine Masterarbeit, die von der „Ellen und Karl-Heinz Hornhues Stiftung: Pro Afrika“ ausgezeichnet wurde. Hierin beschäftigt sie sich mit den Menschenrechtsverhältnissen in malawischen Gefängnissen. Dabei beruhen ihre Ergebnisse auf einer intensiven Feldforschung und Erfahrungen wie z. B. aus einem Musikunterricht, den sie in einem malawischen Jugendgefängnis gab.

All diese Erfahrungen und Forschungsergebnisse fließen an diesem Abend ein in eine persönliche Analyse. Gertje Ley, die zur Zeit als stellvertretende Einrichtungsleiterin in der Flüchtlingshilfe beim Malteser Hilfsdienst tätig ist, wird sich darin mit verschiedenen Aspekten von Bildung befassen. Sie wird das Bildungssystem und die Sprachpolitik ebenso betrachten, wie den Zugang zu Medien als Bildungsmittel. Ein besonderes Augenmerk richtet sie u.a. mit Bezug auf Artikel 26 der UN-Menschenrechtscharta (Recht auf Bildung) auf den jugendlichen Strafvollzug in Malawi. Am Ende steht ein kleiner, von persönlichen Wünschen für das Land begleiteter Ausblick.  

Hinweis zur Ausstellung:

Öffnungszeiten: Täglich von 08:30 bis 18 Uhr, sonntags von 14:00 bis 18:00 und nach Vereinbarung (auch zu Fragen der Ausleihe)bei Helene Pede, Ausstellungskoordinatorin, Tel.: (05052) 69-219, h.pede(at)elm-mission.net

 Das ELM unterstützt seine lutherische Partnerkirche in Malawi bei ihren vielfältigen Projekten für Ernährung und Bildung junger Menschen besonders durch Spenden (Spendenkonto IBAN DE54 2575 0001 0000 9191 91 – oder

www.spenden-fuer-mission.de, Stichwort: Zukunft-Malawi). Info: Stephan Liebner, Fundraising, Tel.: (05052) 69-240

 

Der Veranstalter:

Das Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM) ist Teil eines großen Netzwerkes, das im Verbund mit 23 Kirchen in 19 Ländern arbeitet. Es engagiert sich personell im Austausch von TheologInnen und Entwicklungsfachkräften zwischen evangelischen Kirchen in Europa, Afrika, Asien und Lateinamerika und unterstützt Projekte seiner Partner finanziell.

 

 

 

 

 

 

ELM Aktuell

Projekt

Laufen in Celle - für Kinder in Südafrika - Projekt des Monats

Ludwig- Harms-Haus

Ludwig-Harms-Haus in Hermannsburg

Fachhochschule

Fachhochschule für interkulturelle Theologie

ELM Service