Peruanerin berichtet über lutherische Kirchen in Lateinamerika

Klein aber nicht Kleinlaut

Hannover – Am Donnerstag, 11. Februar 2016, spricht um 19 Uhr die aus Peru stammende Regionalreferentin des Lutherischen Weltbundes, Dr. Patricia Cuyatti im Hannoverschen Büro für internationale kirchliche Zusammenarbeit (BikZ) des Ev.-luth. Missionswerks in Niedersachsen über „Lutherische Identität und Soziale Verantwortung in Lateinamerika“.

Cuyatti eröffnet damit die diesjährige Vortragsreihe „Reformation und die Eine Welt – Freiheit und Verantwortung“ des BikZ mit einem speziellen Blick auf das diakonische Engagement der kleinen lutherischen Kirchen im mehrheitlich katholischen Peru. Als erste ordinierte Kirchenpräsidentin der lutherischen Kirche in Peru und als Pastorin einer Gemeinde in Lima hat sie sich stets für eine diakonische Kirche eingesetzt. Heute ist die peruanische Theologin im Lutherischen Weltbund in Genf zuständig für den Bereich Lateinamerika und die Karibik.

In dem Vortrag und anschließenden Gespräch wird es darum gehen, wie lutherische Kirchen in der lateinamerikanischen Minderheitensituation ihre Identität wahren und mit Themen der politischen und sozialen Veränderung umgehen. Gerade in Peru spielt dabei die Frage nach dem Recht von Umwelt und Natur sowie grundsätzliche soziale Fragen wie eine faire Gesundheitsversorgung und Zugang zu Bildung eine große Rolle. Der Abend wird zweisprachig in Englisch mit deutscher Übersetzung verlaufen.

Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen und Gustav-Adolf-Werk laden gemeinsam zu diesem Abend ein. Der Eintritt ist frei. Nähere Informationen gibt es im BikZ, Otto-Brenner-Str. 9, 30159 Hannover, Telefon 0511-1215 293.

ELM Aktuell

Projekt

Projekt des Monats - Leben nach dem Tod der Eltern

Ludwig- Harms-Haus

Ludwig-Harms-Haus in Hermannsburg

Fachhochschule

Fachhochschule für interkulturelle Theologie

ELM Service