Glaubensnot im Land der 1000 Götter

Pastor Waldemar Rausch berichtet aus Indien

Am Dienstag, 26. Januar 2016 um 20 Uhr berichtet Pastor Waldemar Rausch im Hermannsburger Ludwig-Harms-Haus von seiner Reise durch Südindien.

Im Auftrag des Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM) reiste der Theologe, der mit einer halben Stelle als Seelsorger in der Hermannsburger-Peter-und-Paul-Gemeinde wirkt und mit der anderen Hälfte seiner Arbeitszeit für das ELM arbeitet, nach Südindien, um dort über indische christliche Kunstwerke zu recherchieren. Dabei erlebte er nicht nur die überbordende Volksfrömmigkeit, die hunderte Götter des Hinduismus friedlich neben den christlichen, muslimischen und buddhistischen Religionsstiftern toleriert. Er begegnete gleichzeitig der zunehmenden Not der Christen in den Gemeinden der evangelischen Partnerkirchen des ELM, die aufgrund ihres Glaubens massiv von der konservativen hindu-nationalistischen politischen Strömung drangsaliert werden. So sammelte Rausch während seiner Reise widersprüchliche Erfahrungen, von berührenden Erlebnissen eines inspirierenden Alltagsglaubens bis zu kritischen Anfragen an die sich immer mehr verschärfende Willkür gegen Nicht-Hindus durch die indische Politik und Verwaltung.

Der Eintritt ist frei. Nähere Informationen gibt es im Ludwig-Harms-Haus, Harmsstr. 2, Hermannsburg, Telefon 05052-69270.

ELM Aktuell

Projekt

Projekt des Monats - Sicheren Raum zum Spielen

Ludwig- Harms-Haus

Ludwig-Harms-Haus in Hermannsburg

Fachhochschule

Fachhochschule für interkulturelle Theologie

ELM Service