Geht doch!

Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit von Flensburg nach Paris startet seine niedersächsische Etappe

Hannover/Hermannsburg. Der Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit von Flensburg nach Paris ist seit Mitte September auf dem Weg. Unter dem Motto „Geht doch!“ sind bereits zahlreiche Menschen dem Aufruf des Bündnisses aus Landeskirchen, Diözesen, christlichen Entwicklungsdiensten, Missionswerken und Verbänden diesem Aufruf gefolgt. Nun startet am 3. Oktober seine niedersächsische Etappe.

Auf der Etappe von Bremen nach Osnabrück, an deren Koordination sich neben dem evangelischen Kirchenkreis Melle-Georgsmarienhütte, dem katholischen Bischöflich Münsterschen Offizialat auch das Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM) beteiligt, führt der Pilgerweg vom 3. bis 12. Oktober über Barrien, Harpstedt, Wildeshausen, Visbek, Vechta, Steinfeld, Vörden und Engter nach Osnabrück. Beteiligt sind zahlreiche Kirchengemeinden, Initiativen und Einrichtungen entlang der Strecke. Neben regelmäßigen spirituellen Impulsen wird es auf dem Weg und bei Abendveranstaltungen Gelegenheit geben, sich mit den unterschiedlichen Aspekten des Themas Klimagerechtigkeit auseinanderzusetzen.

Der Pilgerweg für Klimagerechtigkeit verbindet spirituelle Besinnung mit politischem Engagement. Durch Begegnung und inhaltlichen Austausch soll für eine Lebensweise geworben werden, die die Grenzen der Schöpfung achtet und die Ausbeutung von Mensch und Natur verhindert. Einer der Schirmherren ist Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD): „Klimaschutz und globale Gerechtigkeit gehören eng zusammen. Unser Glaube gibt uns Kraft, uns für beides einzusetzen – dies wird der Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit deutlich machen.“

Am 27. November erreichen die Pilger Paris, wo am 28. November eine interreligiöse Abschlussveranstaltung stattfinden soll. In Paris tagt vom 30. November bis zum 11. Dezember die UN-Klimakonferenz. Der Pilgerweg möchte auf die globale Dimension des Klimawandels aufmerksam machen und sich für ein ehrgeiziges und gerechtes Klimaabkommen einsetzen.

Unter www.klimapilgern.de finden sich detaillierte Angaben zu den Programmpunkten entlang der Strecke.

Weitere Informationen bei Tobias Schäfer,
ELM-Büro für internationale kirchliche Zusammenarbeit,

E-Mail: t.schaefer(at)elm-mission.net ,Tel.: 0511/1215-292  

ELM Aktuell

Projekt

Projekt des Monats - Geflüchteten sicheren Raum bieten

Fachhoch- schule

Fachhochschule für interkulturelle Theologie

Ludwig- Harms-Haus

Ludwig-Harms-Haus in Hermannsburg

ELM Service