Bilder Jerusalems

Eine Reise durch die Jahrtausende

Maik schwarz berichtet im Rahmen ELM-Vortragreihe Mission aktuell

In der biblischen Geschichte hat die Stadt Jerusalem eine herausragende Bedeutung. Davon weiß der evangelische Theologe Maik Schwarz (Foto) am 6. Oktober um 20 Uhr im Hermannsburger Ludwig-Harms-Haus (LHH) zu berichten, wenn das Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM) zu einem weiteren Vortragsabend in der Reihe „Mission aktuell“ einlädt.

In Legenden spielt die Stadt schon zu Zeiten der Schöpfung eine besondere Rolle. Gemäß der Überlieferung ist sie der Ort, an dem Abraham seinen Sohn Isaak (oder nach islamischer Tradition Ismael) fast geopfert hätte. Jerusalem wird in vielen Psalmen besungen und ist die Stadt Davids. Viele Jahrhunderte später predigt Jesus in der Stadt, wird dort von Pilatus verurteilt und hingerichtet und von Gott auferweckt. Auch Mohammed besucht diese Stadt: in einer nächtlichen Himmelsreise empfängt er den Koran.

Maik Schwarz stellt Geschichte und Geschichten der Stadt vor. Er geht darüber hinaus folgenden Fragen nach: Was gibt es heute noch in Jerusalem zu erkunden? Wie erleben Touristen die Stadt? Und wie funktioniert eigentlich die christliche Ökumene oder das interreligiöse Gespräch an diesem besonderen Ort?

Der evangelische Theologe Maik Schwarz arbeitete und lebte nach seiner Ausbildung am Missionsseminar in Hermannsburg mehrere Jahre in Jerusalem. Als Student studierte er an der Hebräischen Universität, als Kandidat des Predigtamtes begleitete er die Studierenden des Studienjahres von „Studium in Israel“ und arbeitete in der evangelischen Gemeinde in Jerusalem.

Der Eintritt ist frei.

ELM Aktuell

Projekt

Projekt des Monats - Leben nach dem Tod der Eltern

Ludwig- Harms-Haus

Ludwig-Harms-Haus in Hermannsburg

Fachhochschule

Fachhochschule für interkulturelle Theologie

ELM Service