Basisdaten Russische Föderation

Fläche: 17.098.200 km² (flächenmäßig der größter Staat der Erde)
Bevölkerung: 146,8 Millionen
Amtssprache: Russisch
Staatsform: Präsidialdemokratie mit föderativem Staatsaufbau
Staatsoberhaupt: Präsident der Russischen Föderation Wladimir Putin
Regierungschef: Dmitri Medwedjew
Quelle: Auswärtiges Amt, Stand Okt.2017

Urbanisierung: 2017 lebten 20,4 Prozent der russischen Bevölkerung in Städten, mit einer jährlichen Zuwachsrate von 4,64 Prozent. (Quelle: CIA Factbook 26.10.2017)

Wirtschaft

Russland ist mit einem realen Wachstum von 8,1% zur elftgrößten Wirtschaftsmacht der Welt aufgestiegen. Es hat viele Bodenschätze und ist einer der größten Energieproduzenten der Welt. Nur ca. 13% der Landesfläche werden landwirtschaftlich genutzt. Russland gehört zu den größten Holzproduzenten der Erde, 45% der Landesfläche sind bewaldet.

Elemente von Marktwirtschaft koexistieren mit zunehmender staatlicher Kontrolle strategisch wichtiger Bereiche wie z.B. Energie und Rohstoffe, Flugzeug- und Fahrzeugbau sowie teilweise auch bei Informations- und Kommunikationstechnologien.

Die Förderung kleiner und mittelständischer Unternehmen, Investitionen in die überalterte Infrastruktur (insbesondere in den Bereichen Energie und Verkehr/Logistik) sowie eine Diversifizierung der Wirtschaft insgesamt sind die großen Herausforderungen für die weitere wirtschaftliche Entwicklung Russlands.

 

Gesellschaftliche Herausforderungen

Bei der Zahl der Dollar-Milliardäre steht Russland weltweit auf Platz zwei nach den USA, was das Pro-Kopf-Einkommen angeht jedoch auf Platz 97. Und die Kluft zwischen Arm und Reich wächst weiter. Angaben der Weltbank zufolge lebt jeder fünfte Russe unterhalb der Armutsgrenze, die bei einem Monatseinkommen von 1000 RUB (weniger als 30 EUR) angesetzt wird.

Das Gesundheitswesen wurde von dem wirtschaftlichen Niedergang der 1990er-Jahre in Russland stark betroffen. Hinzu kam ein rascher Anstieg des Alkoholkonsums und der Umweltverschmutzung, was zu einer stetig sinkenden Lebenserwartung führte (rund 13 Jahre unter dem entsprechenden Wert der EU-Länder). Gewalt, Unfälle und Alkoholmissbrauch stehen zusammen mit Selbstmord an zweiter Stelle der Todesursachen – vor Krebs (!). Auch Todesfälle infolge von Drogenkonsum, Tuberkulose und HIV haben zugenommen. Die dramatisch gestiegene Sterblichkeit und die gleichzeitig niedrige Geburtenrate (eine der niedrigsten in der Welt) bedingten in Russland eine schwere demographische Krise.

Umweltschutz und die nach wie vor weit verbreitete Korruption stellen weitere Herausforderungen dar.

 

Religionen

Die in Russland am weitesten verbreiteten Religionen sind das Christentum – vor allem der russisch-orthodoxe Glaube – sowie der Islam. Vertreten sind darüber hinaus zahlreiche andere Konfessionen wie Judentum, Buddhismus sowie traditionelle Glaubensrichtungen bei einigen Volksgruppen. Mindestens ein Drittel der Bevölkerung bezeichnet sich jedoch als Atheisten oder Konfessionslose.

Das evangelische Christentum war früher fast nur unter den Russlanddeutschen und in ihren Kolonien verbreitet. Erst nach der Revolution von 1905 wurden auch für Russen und Ukrainer andere Konfessionen legalisiert. Der Protestantismus erlebte in den 1920er Jahren trotz des Atheismus der Regierung der Sowjetunion eine Blütezeit In der Zeit des Stalinismus wurden viele Christen aller Strömungen hingerichtet und verfolgt.

 

 

Weblinks:

Länderinformationen der Botschaft der Russischen Föderation

Länder- und Reiseinformationen des Auswärtigen Amtes

CIA The World Factbook Russia

ELM Aktuell

Projekt

Projekt des Monats - Leben nach dem Tod der Eltern

Ludwig- Harms-Haus

Ludwig-Harms-Haus in Hermannsburg

Fachhochschule

Fachhochschule für interkulturelle Theologie

ELM Service