Neuer Aufbruch in Sibirien

Im asiatischen Teil der Russischen Föderation ist die ELKUSFO (Evangelisch-lutherische Kirche Ural, Sibirien, Ferner Osten) Partnerkirche des ELM. Etwa 10.000 Mitglieder gehören zu ca.
90 Gemeinden, die von 17 Pastorinnen und Pastoren und rund
100 ehrenamtlichen Gemeindeleitern betreut werden. Die Mehrzahl der Pastoren kommt aus Deutschland.

Die ELKUSFO will heute eine lutherische Kirche für alle Menschen des Landes werden. Seelsorge an älteren Mitgliedern aus der russlanddeutschen Tradition geschieht ebenso wie der Versuch, mit jüngeren Menschen aus dem russisch sprechenden Umfeld Gemeinden aufzubauen. Ziel ist eine Kirche, die in diesem atheistisch geprägten Land geistliche Impulse gibt und mit den Fragen und Anliegen der Moderne verbindet. 

Theologen aus dem Ausland sind immer noch gefragt, weil die theologische Ausbildung Einheimischer erst in den Anfängen steckt. Die wichtigste Aufgabe ist die Zurüstung von ehrenamtlichen Mitarbeitern und Gemeindeleitern. Auch für die finanzielle Selbständigkeit der Kirche muss noch viel getan werden. Die Hoffnung besteht, dass der generelle Aufschwung des Landes auch bald die Kirche erreicht.

Das ELM unterstützt die ELKUSFO personell und finanziell und setzt folgende Schwerpunkte:

  • pastorale Begleitung von Gemeinden;
  • theologische Schulung von Ehrenamtlichen.


Kontakt

 

Marina Gruel-Dovner

Teamassistentin
Tel.: 05052 69-286
E-Mail: m.gruel-dovner(at)elm-mission.net

Waldemar Rausch
Referent
Globale Nachhaltigkeit
Ökumenische Zusammenarbeit Russische Föderation


Telefon: (05052) 69-290
E-Mail: w.rausch(at)elm-mission.net

    ELM Aktuell

    Projekt

    Projekt des Monats - Leben nach dem Tod der Eltern

    Ludwig- Harms-Haus

    Ludwig-Harms-Haus in Hermannsburg

    Fachhochschule

    Fachhochschule für interkulturelle Theologie

    ELM Service