ELCSA: Deutliche Schritte zur Klärung der Finanzkrise

Die Ev.-Luth. Kirche im Südlichen Afrika (ELCSA) treibt die Aufklärung ihrer Finanzkrise voran: Auf der 145. Sitzung ihres Kirchenrates am 30. Juli in Bonaero Park wurden nach ausführlicher Diskussion der bisherige Generalsekretär der ELCSA, Pastor P. B. Mathe, und der Schatzmeister der Kirche, B.H. Zulu, mit sofortiger Wirkung von ihren Ämtern suspendiert. Das geht aus einer Stellungnahme der ELCSA vom 30. Juli hervor. Für den Übergang übernehmen der stellvertretende Generalsekretär Ashmeer Joseph (derzeit Direktor des Entwicklungsdienstes der ELCSA) und die stellvertretende Schatzmeisterin, Yvonne Masehlele (derzeit Buchhalterin in der Finanzabteilung der ELCSA) diese Funktionen. Gleichzeitig wurde eine Kommission eingesetzt, die die ungeklärten Sachverhalte untersuchen soll. „Wir begrüßen, dass unsere südafrikanische Partnerkirche bei der Klärung der Finanzkrise deutlich sichtbare Schritte unternimmt“, sagt der ELM-Referent für ökumenische Zusammenarbeit mit Südafrika, Botsuana und Eswatini (ehem. Swasiland), Michael Schultheiß, in einer ersten Reaktion. „Wir hoffen, dass die ergriffenen Maßnahmen die Aufarbeitung der Krise voranbringen werden und verloren gegangenes Vertrauen zurückgewonnen werden kann.“                 

ELM Aktuell

Projekt

Projekt des Monats - Seitenwechsel verändern die Sicht

Ludwig- Harms-Haus

Ludwig-Harms-Haus in Hermannsburg

Fachhochschule

Fachhochschule für interkulturelle Theologie

ELM Service