Mitbeten – Fürbittkalender

„Das Gebet ist nichts anderes als Aufmerksamkeit in ihrer reinsten Form“, dieses Zitat von Simone Weil unterstreicht ein Anliegen des ELM-Fürbittkalenders, der von nun an als regelmäßige Beilage in Mitteilen bzw. Mitmachen zu finden ist. Hinschauen – weltweit – zu Menschen, die keine Lobby haben und unser aufmerksames Handeln benötigen.

Mitbeten 1-2017: April bis Juni

Alles im grünen Bereich? Ist Ihre Kaffeetasse schon halb leer oder ist sie noch halb voll? Sind die Fremden, denen Sie heute auf Ihrer Straße begegnen, mögliche Terroristen oder sind sie Freunde, die Sie noch nicht kennen?

 Misstrauen ist nicht von vornherein schlecht und Vertrauen ist auch nicht gedankenlos und dumm. Nur, wenn Vertrauen in das Unbekannte so absolut ist, dass ich gar nicht damit rechne, dass mir auch etwas Schlechtes begegnen könnte, verändert sich Vertrauen zu Naivität. Und am anderen Ende der Skala wird Misstrauen zu krankhafter Angst und „Verfolgungswahn“.

Für dieses Mitbeten haben wir Menschen aus einem Dutzend Länder gefragt: Was macht Dir Angst in Deinem Land, in Deiner Kirche – oder was gibt Dir Hofnung?

Mitbeten 1.2017 online lesen (PDF)


Sie vermissen Ihr Mitbeten?

Mitteilen- und Mitmachen-Leser_innen erhalten Mitbeten automatisch. Wenn Sie in ihrer aktuellen Ausgabe unseren Fürbittkalender vermissen, können Sie ihn hier einfach anfordern.

ELM Aktuell

Projekt

Projekt des Monats - in Glaubenskursen motivieren und ermutigen

Fachhoch- schule

Fachhochschule für interkulturelle Theologie

Ludwig- Harms-Haus

Ludwig-Harms-Haus in Hermannsburg

ELM Service