Eglise Evangélique Luthérienne en République Centrafricaine / Evangelisch-lutherische Kirche in der Zentralafrikanischen Republik


Anfänge

Die Anfänge der EELRCA liegen in Kamerun. Der amerikanische Missionar Adolphus E. Gunderson hatte 1924 zusammen mit seiner Frau und zwei Krankenschwestern eine Missionsarbeit unter dem Volk der Gbaya begonnen, das heute im Osten Kameruns und im Westen der Zentralafrikanischen Republik lebt. Die Arbeit wurde als „Sudan Mission“ bekannt wurde. 1930 dehnte die Sudan Mission ihre Arbeit in die Region „Oubangui Chari d´Afrique Equatoriale Francaise“ aus, der heutigen Zentralafrikanischen Republik. 1936 wurde die erste Gemeinde in Abba gegründet.

Auf Bitten der Sudan Mission übernahm 1951 die Evangelical Lutheran Church of America (ELCA) die Verantwortung für die Arbeit. Am 1.1. 1960 wurde der französische Teil Kameruns unabhängig und am 13.August die Zentralafrikanische Republik. Nur wenige Monate später, vom 17.-19. Dezember 1960, hielt die Ev. Luth. Kirche von Kamerun und der Zentralafrikanischen Republik ihre Gründungs-Versammlung in Ngaoundéré, Kamerun. Das Ziel, die Gründung einer afrikanischen lutherischen Kirche, war damit erreicht. 1973 wurde den Gemeinden in der Zentralafrikanischen Republik die Möglichkeit eingeräumt, eine Kirche innerhalb der eigenen staatlichen Grenzen zu gründen. Dies geschah auf der ersten General-Synode im Februar 1974 in der Gemeinde Beloko in der Zentralafrikanischen Republik.

Nachdem seit 1978 wiederholt die Bitte um personelle Unterstützung für die Arbeit in der Zentralafrikanischen Republik an das ELM herangetragen worden war, wurde 1980 ein personenbezogener Dreiecksvertrag zwischen der EELRCA, dem Zusammenschluss der lutherischen Kirchen Frankreichs (ANELF) und dem ELM ausgearbeitet und Missionar H. Grimmsmann über die ANELF als entsendender Partner am 13. Februar 1981 zum Dienst in der EELRCA entsandt.

Ohne die enge Zusammenarbeit mit den französischen Partnern aufzugeben, strebte das ELM in der Folgezeit ein eigenes Vertragsverhältnis mit der EELRCA an. Nach Zustimmung der französischen Partner wurde 1986 ein Kooperationsvertrag zwischen dem ELM und der EELRCA unterzeichnet.

 

Verkündigung und Entwicklung

Nach ihrer Gründung 1974 profilierte sich die EELRCA in ihrer evangelistisch-theologischen Arbeit z. B. mit der Gründung eines eigenen Seminars zur Ausbildung von Pastorinnen und Pastoren 1976 in Baboua. Eine Bibelschule zur Ausbildung von Katechistinnen und Katechisten bestand in Baboua bereits seit 1949 (Beginn des Unterrichts, Bau von permanenten Gebäuden 1950). Neben dem Theologischen Fernstudium (TEE) zur Fortbildung von Ehrenamtlichen in ihren jeweiligen Gemeinden arbeitet die EELRCA z. B. auch unter und mit Fulbe-Nomaden sowie unter Pygmäen.

Die EELRCA unterstützt das Motto vom „ganzheitlichen Dienst“ und führt in bescheidenem Umfang unterschiedliche entwicklungsbezogene Projekte und Programme durch. Neben Projekten zur dörflichen Entwicklung (z. B. Wasserversorgung) und zur Produktion von Nahrungsmitteln (u. a. Gemüse) in den Siedlungsgebieten der Gbaya sei auf vergleichbare Projekte auch unter den Fulbe-Nomaden (Mbororo) und den Pygmäen hingewiesen. Neben der Verkündigung des Evangeliums möchte die EELRCA die Mbororo-Fulbe sowie die Pygmäen bei ihrer  Sesshaftwerdung unterstützen

Zur Entwicklungsarbeit der EELRCA gehören unverzichtbar ein aus den USA gefördertes Dorfschulprojekt sowie die kirchliche Gesundheitsdienste einschließlich der HIV/AIDS-Arbeit.

 

Statistische Daten

Die EELRCA hatte 2006 ca.70.000 abendmahlsberechtigte Mitglieder in 550 Gemeinden, die zu 7 Regionen mit insgesamt 27 Distrikten gehörten und von 60 Pastoren, zwei Pastorinnen, 24 Evangelisten und 144 Katechistinnen und Katechisten begleitet wurden.

 

Kontakt

Eglise Evangélique Luthérienne
de la République Centrafricaine (EELRCA)
Président Samuel Ndanga-Toué
B. P. 100
Bouar
République Centrafricaine

Tel.: +236 70807336
Tel.: +236 72268234

E-Mail: pastosamuel(at)yahoo.fr

E-Mail: eelrca2008(at)yahoo.fr

 

 

Nach oben

ELM Aktuell

Projekt

Projekt des Monats: Jugendarbeit in Irkutsk

Fachhoch- schule

Fachhochschule für interkulturelle Theologie

Ludwig- Harms-Haus

Ludwig-Harms-Haus in Hermannsburg

ELM Service